2.7.2020 – Großdemonstration in Berlin

3.7.2020. So etwas hat Berlin noch nicht gesehen: 1.038 Fahrzeuge von Schaustellern und Circusbetrieben fuhren im Korso durch Berlin, um ihrer Corona-bedingten Situation Gehör zu verschaffen. Begleitet wurde die Demonstration von tausenden Besuchern.

Es war ein Zusammentreffen, auf das alle Beteiligten stolz sein dürfen. Auch, wenn man sich auf dem Festplatz oder Gastspielort nicht immer „grün“ ist – gestern stand das „Wir“ im Vordergrund.

Bedauerlicherweise wurde der Medienberichterstattung offensichtlich ein „Maulkorb“ verpasst, denn die Berichterstattung war verdächtig spärlich. Für die Dimension der Veranstaltung, auch wenn in Berlin regelmäßig Großdemonstrationen stattfinden – in keiner Relation.

Rund 5.000 Unternehmen der Branche stehen mittlerweile nahezu finanziell ruiniert fest. Vollmundig versprochene Soforthilfen oder Überbrückungsprogramme sind bei den Betrieben, meist unter unglaublichen Begründungen, nicht angekommen. Die letzten Einnahmen wurden auf den letztjährigen Kirmessen oder Weihnachtscircussen erzielt. Seither ist Ebbe in der Kasse angesagt.

Weitere Proteste, in noch größerem Rahmen, werden angeblich bereits angedacht, sofern sich an der Lage nichts ändert.

Soweit wir wissen, geht’s am 9.7.2020 in München weiter…

Hier ein toller Beitrag von Sputnik Deutschland über die Demonstration

Werbung: